Grill-/Pizzarezepte & mehr

Rund ums Thema Grillen

Eierkuchen mit Schinkenspeck

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. In das Mehl eine Vertiefung drücken.

Die Eier mit Salz und Milch verschlagen. Einen Teil der Eiermilch mit dem Mehl verrühren,nach und nach die restliche Milch dazugeben. Dabei darauf achten,daß keine Klumpen entstehen. Denn Teig etwa 30 Minuten stehen lassen.

Etwas Öl in einer Stielpfanne erhitzen,2 - 3 Scheiben Schinkenspeck darin bräunlich anbraten, eine dünne Lage Eierkuchenteig daraufgeben und von beiden Seiten goldgelb backen. Bevor der Eierkuchen gewendet wird, wieder etwas Öl in die Pfanne geben. Die übrigen Eierkuchen auf dieselbe Art und Weise backen.

Zutaten:
250 gr Mehl
1 gestr. Teel Backpulver,
3 Eier,
Salz
1/2 l Milch
6 Eßl. ÖL
200 gr Schinkenspeckscheiben

Waffeln

Zwar habe ich die im Waffelrezept angegebenen Zutaten halbiert und dennoch wird es nun zwei Abende nach einander Waffeln geben. Zuerst erstaunt der ziemlich dickflüssige Teig, dessen Resultate mich dann jedoch staunen ließen weil sich der Teig super im Waffeleisen verteilte und der Geschmack einfach nur klasse war.

Die verquirlten Eier mit dem Zucker und der Butter glatt verrühren, bis ein schaumiger Teig entsteht. Vanillezucker, 1000 gr Mehl und das Backpulver dazugeben und verrühren, dadurch wird der Teig etwas klebrig. Nach und nach die Milch unterrühren und so lange rühren, bis der Teig eine glatte und weiche Konsistenz hat.

Dann ab ins Waffeleisen und die Geschmacksnerven verwöhnen. Ich habe übrigens dem Teig noch etwas Zimt beigemischt.

(Da diese Teigmenge doch eher für eine ganze Partybelegschaft genügen dürfte kann auch ein Teil des Teiges eingefroren werden. Selbst von der Hälfte der Teigmenge dürfte 6 Personen satt werden.)

Zutaten:

500 gr Zucker
500 gr weiche Butter
10 Eier
2 Päckchen Vanillezucker
1 Schuss Rum - wer das möchte, ich nicht :-)
1000 gr Mehl
1 Liter Milch
1 Päckchen Backpulver

Flammkuchen

Das Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde bilden, in welche die Hefe mit dem lauwarmen Wasser gerrühert wird. Die Oberfläche leicht mit Mehl bestäuben und diesen Vorteig mit einem Tuch bedecken und rund 15 Minuten gehen lassen.

Die anderen Zutaten für den Teig zufügen und verkneten. Wenn ein geschmeidiger Teig entstanden ist, diesen mit einem Küchentuch abdecken und ca. 30 Minuten gehen lassen.

Das Creme Fraiche und den Sauerrahm verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Den Backofen auf 250 Grad erhitzen.

flammkuchenschw

Den Teig nochmals durchkneten und 6 Portionen bilden. Diesen zu Kugeln formen um sie dann auf einem Blech zu 6 kleinen runden Flächen/Fladen auszurollen.

Diese Fladen ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Creme bestreichen. Danach Zwiebelringe und Schinkenwürfel auflegen und im Ofen knusprig braun backen.

Zutaten für den Teig:
500 gr Weizenmehl 550
20 gr frische Hefe
300 ml lauwarmes (Mineral-)Wasser
1 TL Salz
2 EL Olivenöl

Zutaten für den Belag:
400 gr Creme fraiche
300 gr Sauerrahm
Salz, Pfeffer und Muskatnuss zum würzen
2 Zwiebeln
300 gr grobe, geräucherte Schinkenwürfel

 

Badischer Zwiebelkuchen

Das Mehl für den Zwiebelkuchen kommt in eine Schüssel, in deren Mitte eine Mulde für den Vorteig gedrückt wird. Dazu wird frische Hefe mit Zucker und lauwarmer Milch aufgelöst, alles zusammen kommt in die Mulde und wird etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verarbeitet. Abgedeckt ca. 10 Minuten gehen lassen um dann Öl und Salz zuzufügen.
Diesen Vorteig dann mit dem restlichen Mehl zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und an einer warmen Stelle 30 Minuten gehen lassen. Auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Gemüsezwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Dann den durchwachsenen Speck würfeln. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen. Zwiebeln und Speckwürfeln darin glasig dünsten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz, Paprikapulver und Kümmel würzen. Diese Zwiebelmischung dann auf den Teig geben. Ei mit saurer Sahne verquirlen, würzen und darüber gießen. Im vorgeheizten Ofen bei 200-220° ca. 35 Minuten backen. Heiß servieren.

Zutaten:

190 gr Mehl
20 gr Hefe
1/2 TL Zucker und 2 EL Öl und 5 EL Milch Salz
500 gr Gemüsezwiebeln und 80 gr durchwachsenen Speck
1 EL Öl, Pfeffer, Salz, Paprikapulver, Kümmel 1 Ei und 150 g saure Sahne

Käsestangen

Als erstes nehme ich den normalen Pizzateig.

1 Kilo Mehl, vorzugsweise natürlich durch die “Flotte Lotte” sieben.
4 TL Salz
42 g Hefe, also 1 Würfel
400 ml warmes Wasser, nach Gefühl dazugeben, manchmal reicht weniger
2 EL Olivenöl

Meine Teig mach ich so, bis ich das Gefühl habe er sieht wie weiche Haut aus. Er löst sich vom Schüsselrand ab. Meistens knete ich ihn 5 Minuten auf höchster Stufe. Danach lass ich den Teig ruhen. Ca. 1/2 - 1 Stunde, je nach dem wie hungrig meine Männer sind.

Am allerbesten wird er wenn er 6 Stunden Ruhe hat.

Ich mache meistens Pizza nach Wunsch. Vom Rest mach ich dann den restlichen Teig schön dünn ausrollen, ca 2cm*2cm Stücke schneiden. Olivenöl mit Tomatenmark mischen und aufsteichen, die eine Hälfte der Stücke mit Käse belegen, Emmentaler gerieben oder je nach Wunsch. Die anderen Teile einfach auf die belegten Teile legen.

5 - 10 Min. in den Ofen schieben, vorgeheizt (Umluft) 175 Grad backen. Einfach lecker.

Wie leicht zu sehen ist kommen die “Pizzas und Käsestangen nach Wunsch” mehr als gut an. Beim letzen Versuch Fotos dieser Bäckerei zu machen war die Übergmacht gewaltig und Köchin Moni und Ihre Digitalkamera haben gegen drei Männer verloren

Kassler im Pizzateig

Kassler im Pizzateig

Den Backofen auf rund 200 Grad vorheizen. Das Kasseler trocken tupfen und mit süßem Senf bestreichen und mit Thymian bestreuen.

Das Sauerkraut abtropfen lassen und gut ausdrücken. Den Pizzateig ausrollen, dann erst mit Sauerkraut und anschließend mit dem Kasseler belegen um dann alles zu einem “Päckchen” zu “schnüren”.

Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 bis 50 Minuten garen lassen (Gas: Stufe 4 und Umluft 180 Grad).

Für den Dip die Äpfel schälen, viertelen und die Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel dann würfeln.
Apfelwein oder Apfelsaft in einem kleinen Topf erhitzen und die Apfelstücke hinzugeben. Alles ca. 5 Minuten dünsten lassen um es dann abkühoen zu lassen.
Dann die saure Sahne untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und mit dem Fleisch servieren.

Zutaten:
1 Packung frischer Pizzateig, rund 400 gr
400 gr Kassler ohne Knochen
2 TL süßer Senf
1 TL Thymian, gekerbelt
1 kleine Dose Sauerkraut (425 ml)

Für den Dip:
2 säuerliche Äpfel
100 ml Apfelwein - alternativ Apfelsaft
1 Becher saure Sahne (150 gr)
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
sowie einige Blättchen Majoran

Brotpizza

Die Vollkornbrotscheiben mit Margarine bestreichen. Dann die pürierten Tomaten mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und auf die Brotscheiben mit Margarine streichen. Die zuvor gewaschene, geputzte und in vierecke geschnittene Paprika auf dem Brot verteilen. Paprika und Mais auf die Brotscheiben streuen und mit Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 200 Grad (Umluft 175 Grad) ca. 15 Minuten backen. Nach dem Backen mit Schnittlauchröllchen dekorieren.

Zutaten für 2 Scheiben

1 Kleines Vollkornbrot oder 2 große Scheiben Vollkornbrot
20 gr Halbfettmargarine (evtl. die mit Buttermilch)
100 gr pürierte Tomaten
Salz, Pfeffer und Zucker
1 rote Paprika, evtl. auch gelbe
5 EL Maiskörner
50 gr Mozarella oder anderen Käse
2 Tl Schnittlauchröllchen
- wer mag, gerne noch Salami- oder Schinkenscheiben auflegen -

Pizzabrötchen

Warum nicht eine Kombination aus einer Brotbackmischung und einem ganz normalen Gericht? Nicht nur in Familien mit Kindern kommt häufig “Spagetti Bolognese” auf den Tisch, sondern auch bei Singles. Warum nicht zwei Portionen kochen um die zweite dann in schmackhaftes Weißbrot einzupacken?

Mein Brotbackautomat hat, wie üblich, den Teig einer Weißbrotbackmischung hergestellt. Nach den üblichen Prozeduren des Hefeteig herstellens habe ich den Teig dünn ausgerollt und zu kleinen Rechtecken ca. 15 x 15 cm geschnitten. In die Mitte der Rechtecke kam Bolognesesoße. Wobei diese Bolognesesoße schärfer gewürzt wurde als wenn sie mit Nudeln serviert worden wäre. Durch den relativ neutralen Geschmack des Weißbrotes kann der Fleischfüllung etwas Schärfe nicht schaden.

Mit Eigelb können die Ränder bepinselt werden, damit alles gut klebt - bei mir hat es auch ohne Eigelb funktioniert.

Diese Teigtasche schließen, mit Milch oder Eigelbmilch bestreichen, etwas geriebenen oder gestiftelten Mozarellakäse auflegen und das ganze in den Ofen.

Bei meinem Ofen war es eine Temperatur von 160 Grad im Umluftherd bei einer Backzeit von rund 15 Minuten.

Zutaten für die Bolognesesoße:
125 ml pürierte Tomaten - eine halbe Dose bzw. Packung (es darf nicht zu flüssig sein, da die Füllung ja nicht aus dem Teig laufen soll)
ca. 40 gr. Tomatenmarkt
rund 500 gr. gem. Hackfleisch
Salz, Pfeffer, evtl. Pizzagewürz und Knoblauch
Das komplette Rezept für Spagetti Bolognese ist in unserer Rezeptbibliothek in Wort und Bild zum nachkochen präsentiert.

sowie 500 gr Brotbackmischung - in meinem Fall Weißbrot

Bolognesestrudel

Gehackte Zwiebel und geschnittenen Knoblauch anbraten. Hackfleich dazugeben und mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen, Tomatensauce dazugeben und ganz dick einkochen lassen.

Zur Seite stellen. Ei und die zerbröselte Semmel vermengen und unter die erkaltete Masse rühren. Blätterteig ausrollen.
Fleischmasse darauf verteilen, mit Geselchtem/Schinken oder Rauchfleisch abdecken und mit Käse belegen. Einrollen, Enden gut verschließen.

Auf ein Backblech legen und bei ca. 200 Grad 20 Minuten backen.

Schmeckt am besten, zumindest mir, mit grünem oder gemischtem Salat.

2 Pck. Blätterteig
Für die Füllung:
500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
3 Zehe/n Knoblauch
Sauce (Tomatensauce), nach Bedarf
Oregano
1 Ei
1 Semmeln, altbacken
Schinken, geräuchert, dünn geschnitten (Gesechtes ) oder Rauchfleisch
Käse (Emmentaler), in Scheiben - ich bevorzuge gerieben
Salz und Pfeffer

Spagetti in Tomaten-Pfifferling-Soße

Den Knoblauch fein und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Die Pilze säubern und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch in der Pfanne mit Olivenöl kurz anbraten, Pilze und Thymian beifügen und rund 2 Minuten braten. Mit den pürierten Tomaten ablöschen und 5 Minuten auf kleiner Flamme auf dem Herd stehen lassen.

Geriebenen Käse zugeben und mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken, verfeinern mit Holunderbeeren-Essig.

Die fertig gekochten Spagetti unterheben und mit den Mozarellakügelchen bestreuen. Bei geschlossenem Deckel und abgeschalteten Herd noch ca. 2 Minuten die Käsekügelchen schmelzen lassen. Mit Basilikum bestreuen und servieren.

Zutaten für 4 Personen:
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
400 gr Pfifferlinge oder Champignons
2 EL Olivenöl
2 EL Thymianblätter
2 Dosen bzw. Päckchen Tomaten in Stücken (je rund 200 gr)
40 gr geriebenen Parmesan (den ich nicht mag und durch Mozarella ersetze)
Salz, Pfeffer, 1/2 TL Zucker, 1 EL Holunderbeeren-Essig
250 gr (Vollkorn-)Spagetti
150 gr Mozarellakügelchen
3 EL frisches Basilikum, gehackt


Besucherzähler gratis

Copyright © 2014 by: Grill-/Pizzarezepte & mehr • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.